SPORT OHNE ANGST ist das Ziel des TuS Fleestedt für alle Sportlerinnen und Sportler, insbesondere auch für alle Kinder und Jugendliche. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, für die man aber auch etwas tun muss.

Der TuS Fleestedt hat gemeinsam mit der Landessportjugend ein Schutzkonzept gegen sexualisierte Gewalt im Sport erarbeitet und setzt diese um.

 

Folie2

Seit Ende 2018 haben Übungsleiter, Trainer und Obleute des TuS in Workshops Risiken identifiziert und Lösungen erarbeitet, wie diesen begegnent wird.

Dabei orientieren wir uns bei allen Handlungen nach dem folgenden Werten:

Folie4

Nach diesen Grundsätzen haben wir Verhaltensrichtlinien formuliert, die den gemeinsamen Sport für Sportlerinnen und Sportler, aber auch für Übungsleiter, Trainer und Betreuer und letztlich auch für Angehörige, Besucher und Gäste des TuS Fleestedt für alle sicher machen sollen - SPORT OHNE ANGST

Im Detail empfehlen wir, mögliche Risiken wie folgt zu begegnen: 

Folie5

Der TuS fordert von all seinen Übungsleitern, Trainern und Betreueren zu Beginn ihrer Tätigkeit ein erweitertes polizeichliches Führungszeugnis und eine Selbstverpflichtung, sich für diese Werte im TuS aktiv einzusetzen.

Als Ansprechpartner für alle Sportler stehen unsere Übungsleiter und Trainer zur Verfügung und die Mitglieder des Vorstandes.  

Daneben haben wir VERTRAUENSPERSONEN benannt, an die sich jeder jederzeit vertrauliche wenden kann. Die Vertrauenspersonen sind für besondere Krisensituationen geschult und begleiten euch, damit ihr eure Rechte durchsetzen könnt.

Aktuell stehen DIANA MENKE und JENS BARCK als Vertrauenspersonen zur Vergüng. 

Folie10