Volleyball für Jugendliche in Fleestedt eine Erfolgsgeschichte. Gut zwei Jahre nach dem Start als Freizeitgruppe wird der TuS Fleestedt künftig nach dem Beitritt zum Volleyballverband auch am offiziellen Spielbetrieb teilnehmen. „Und da werden wir uns ganz sicher behaupten, den wir haben im Training einen außerordentlichen Leistungsstand erreicht“, ist Trainerin Bianka Stapelfeldt überzeugt. Bei einem Trainingsspiel gegen eine Ligamannschaft im Sommer hatten die Fleestedter einen überzeugenden Auftritt.

Leider hat der Erfolg auch eine Schattenseite. Bis zu 25 Jugendliche betreuen Bianka Stapelfeldt und Chris Soltau inzwischen im Sportzentrum Seevetal, leider steht dafür im Winterhalbjahr nur jeweils ein Spielfeld in einem Hallendrittel zur Verfügung.

VB Team 2019

Neben den Hallensportarten müssen ab November auch die 28 Fußballmannschaften des Vereins mit Trainingszeiten versorgt werden. Auch wenn die Fußballer dann nur max. 90 Trainingsminuten pro Woche und Team bekommen, wird es ganz schnell eng, insbesondere in der ‚Primetime‘ zwischen 17 und 22 Uhr. Vereinsintern lässt sich zwar etwas Luft schaffen, aber die Möglichkeiten sind inzwischen ausgereizt.

„Die Jungend-Volleyballer sind eine klasse Truppe und wir würden gerne jeden mitmachen lassen, der möchte. Aber die Halle ist voll“, bedauert Bianka Stapelfeldt. „Wenn wir keine zusätzlichen Hallenzeiten bekommen, dann können wir erstmal keine weiteren Spieler aufnehmen.“

TEXT + FOTOS: U. Vergin