In diesem Jahr konnte unsere 1. Volleyballfrauen-Mannschaft endlich an den Start gehen. Was als U16 Mannschaft gedacht war, hatte jetzt - bedingt durch Corona mit fast zwei Jahren Verspätung - endlich Premiere. Nach einigen freundschaftlichen Testspielen vorweg, bei denen wir schon mal ein wenig „Wettkampfstyle“ beweisen konnten, traten wir am 6. November zu unserem ersten Auswärtsspiel in Zeven an.

 

Die Aufregung bei den Fleestedterinnen war trotz aller Vorbereitung groß, doch wir erkämpften uns gleich im ersten Satz beachtliche 20 Punkte. Leider ging der Satz letztlich mit 20:25 verloren. Der zweite Satz lief nicht ganz so gut. Viele Punkte gingen auch wegen der misslichen Bauweise der Zevener Halle an die Gegner verloren. Doch auch ein 17:25 konnte den Ehrgeiz nicht bremsen. Es gab einige bildschöne Szenen, in denen unsere Spielerinnen um jeden Ball gekämpft haben. Geschenkt haben sie den Zevenern nichts. Im dritten Satz lief es dann plötzlich wie geschmiert. Nach einem neuerlichen Briefing durch die Trainer Christopher Soltau und Bianka Stapelfeldt setzten die Mädels souverän ihr Können um. Hatten die erfahrenen Wettkampfhasen aus Zeven schon den Sieg sicher in der Tasche geglaubt, drehten die Fleestedter nun das Spiel zu ihren Gunsten.
255754073 2703906859754770 16231081897215010 n
Das Zuspiel wurde stetig besser, die Nervosität aus den ersten beiden Sätzen wich konzentrierter Mannschaftsarbeit. Ganz besonders hervorheben muss man in diesem Punkt Chiara Keller, die im Mittelblock die Schwächen der Gegner mit ihrer Größe und ihrem Spielvermögen gnadenlos zum Punktesammeln ausnutzte. So endete dieser wichtige Satz mit einem fantastischen 25:22 aus Fleestedter Sicht. Beim letzten Satz merkte man dann langsam, dass den Fleestedter Ladys noch ein wenig die Wettkampfroutine fehlte. Lia Behrens stolperte bei einem ihrer guten Angriffe und das Team stockte kurz im Tempo, dass zum Gewinnen des Satzes nötig gewesen wäre. So ging der vierte Satz mit 18:25 Punkten verloren. Fulminant war dabei der letzte Ballkontakt unserer Mannschaft in diesem Spiel. Mannschaftskapitänin Cara Kröger erreichte den gegnerischen Ball noch mit einem gewagten Hechtbagger, doch der Ball prallte unglücklich von der Hand ab und landete statt im gegnerischen Feld im Basketballkorb zwischen den zahlreich mitgereisten und begeisterten Eltern. So konnte der Schiri am Ende nicht nur Punkte für ein Volleyballspiel, sondern auch noch ein Basketballmatch vergeben.
 
Fazit für uns ist auf jeden Fall, dass wir gut gerüstet in die Saison gestartet sind. Der anhaltende Applaus und die lobenden Worte der gegnerischen Mannschaften zu unserem Premierenspiel bestätigten uns nur darin. Das nächste Spiel am 8. Januar 2022 um 15 Uhr wird dann gleich unser erstes Heimspiel, bei dem wir uns natürlich auch auf zahlreiche Zuschauer gemäß den dann aktuellen Regeln freuen.