Sehr erfolgreich verlief bisher der diesjährige Kreispokalwettbewerb für die Tischtennis-Jugend des TuS Fleestedt. Fünf Mannschaften waren in der Pokalrunde, die neben den Punktspielen ausgespielt wird, gestartet. Nach der Gruppenphase, in der sich die Jungenmannschaft sowie die zwei B-Schülermannschaften und auch die C-Schüler als Gruppenerster- oder zweiter für das Viertelfinale qualifiziert hatten, standen nun die Spiele der letzten Acht an. Auch die A-Schüler konnten diese Runde noch als bester Gruppendritter erreichen.


Als erstes mussten die beiden B-Schülermannschaften an die Tische. Die Erste kam beim VfL Jesteburg zu einem ungefährdeten 6:2 Sieg. Zeitgleich empfing die Zweite Mannschaft den SC Klecken im Sportzentrum. Nach zum Teil sehr engen Spielen konnten Linus Stieler, Lasse Wübbe, Jonte Legat und Elias Schmelzer letztendlich doch einen klaren 6:1 Sieg einfahren.
Das Los hatte den C-Schülern mit Adian Lechel, Elias Schmelzer, Simo Burmeister und Linus Stieler ebenfalls ein Auswärtsspiel gegen Jesteburg beschieden. Am selben Tag mussten die A-Schüler in Over antreten. Das Training der letzten Wochen hat sich ausgezahlt und auch diesen beiden Mannschaften gelang durch ein 6:2 bzw. 6:3 der Sprung in das Halbfinale.
In der kommenden Woche versuchen es die „Großen“ den „Kleinen“ nachzutun. Allerdings ist der Gegner aus Steinbeck, der seine Punktspiele in der Bezirksliga absolviert, eine harte Nuss. Unsere Bezirksklassemannschaft muss einen guten Tag erwischen, um auch die Runde der letzten Vier zu erreichen.
Beim Final Four, das am Sonntag, den 24.6.2018 ab 11:00 Uhr in Eyendorf stattfindet, stehen im B/C-Pokal nun drei Fleestedter Mannschaften. Die Vierte Mannschaft stellt der TV Meckelfeld, die in der Punktspielserie nur knapp hinter unserer 1. Mannschaft als Vizemeister der Kreisliga ins Ziel ging. Es wird also spannend. Ausgelost werden die jeweiligen Halbfinals vor Ort.
Auch unsere A-Schülermannschaft hofft auf ein wenig Losglück, denn nicht nur im Fußball heißt es: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze.

Text + Fotos: S. Frobel-Werner