Am Dienstag gab es in Stelle das Kellerduell der Landesliga zwischen TSV Stelle und dem Team des TuS Fleestedt. Für beide Teams waren drei Punkte Pflicht, um den Anschluss zum Nichtabstiegsplatz 9 nicht zu verlieren.

Die Fleestedterinnen nahmen ihren Job von Anfang an ernst und bestimmten das Spiel. Bereits in der 3. Spielminute gelang Annika Gerdau das 1:0 für die Gäste nach Vorarbeit durch Lea Hartgen an der Außenlinie. Aber auch der TSV wusste von der Bedeutung des Spiels und versuchte wieder und wieder über die Außenseite den Ball vor das Fleestedter Tor zu bringen. Aber heute Stand die Abwehr und die Innenverteidigung aus Fleestedt ließ nicht einen einzigen Schuss auf das Tor zu, in dem Laura Schlichtig die verletzte Torhüterin Chris Lehmann vertrat.

Zur Vorentscheidung kam es dann in der 30. Minute, nachdem Lina Reinhard den Ball in die Gasse platzierte. Wiederum übernahm Lea Hartgen die weitere Vorarbeit und Annika Gerdau ging an der Steller Torhüterin vorbei und konnte das Leder ins Tor schieben. So ging es dann auch in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Mannschaften an den Spielverlauf der ersten Hälfte an. Bereits in der 50. Spielminute machte Lea Hartgen dann alles klar: Diesmal spielte Katja Schaudin den Ball über die Mittellinie auf Annika Gerdau. Die spielte zurück auf Lea Hartgen, die nicht zögerte und den Ball im unteren Eck des TSV platzierte. 3:0 für Fleestedt.

Im weiteren Verlauf des Spiels wurde es etwas ruppiger, so dass neben drei Punkten auch zwei gelbe Karten mit nach Fleestedt reisten.

Was bleibt vom Spiel: Fleestedt hat sich mit diesem Dreier an Stelle vorbei auf Platz 10. Der Landesliga geschoben und hat nun mit nur noch drei Punkten Rückstand auf Eintracht Elbmarsch den rettenden 9. Platz in Sichtweite.

Weiter geht die Mission Klassenerhalt am Sonntag den 5. Mai um 15 Uhr im Sportzentrum Seevetal gegen die SG Anderlingen/Byhusen.