„Wir sind dabei, das Team neu zu erfinden!“, sagt Andreas Stellmann, der seit Juli auf der Trainerbank im Sportzentrum Seevetal platzgenommen hat. Aber nicht weniger ist notwendig um auch die zweite Saison in der Landesliga mit Erfolg zu bestehen. In der Vorsaison haben sich die „RedLadies“ als Aufsteiger überraschend souverän den Klassenerhalt gesichert und einen Platz im Mittelfeld erobert. „In der zweiten Saison fehlt der Überraschungseffekt“, weiß Stellmann, der zuletzt das Frauenteam von Eintracht Lüneburg zur Vize-Meisterschaft geführt hatte.

Durch die üblichen ausbildungs- und berufsbedingten Wechsel muss Stellmann zusammen mit Co-Trainerin Nathalie Pawlack die Mannschaft neu aufstellen. Eine Aufgabe, die er bereits bei seinen vorausgehenden Trainerstationen gemeistert hat und die für Stellmann in Fleestedt den besonderen Reiz an der Aufgabe ausmacht. Die ersten beiden Testspiele gegen die Frauen von St. Pauli II und Eintracht Lüneburg II konnte das neue Team bereits für sich entscheiden, ein weiteres ging verloren. „Aber wir sind noch am Anfang“, so Stellmann. Auch der Kader ist für die neue Saison nicht komplett. „Ein paar Positionen müssen wir noch personell abrunden, u.a. auch suchen wir auch noch eine Torfrau“, denn die Saison sei lang und wenn man Erfolg haben will, reicht eine Minimalbesetzung nicht aus. Gespräche werden derzeit geführt, und so ist das Trainerteam Stellmann/Pawlack guter Dinge, mit den „RedLadies“ bis zum ersten Pflichtspiel am 19. August gut in die Spur zu kommen.

Und eines ist dem neuen Trainerteam schnell gelungen: Die Stimmung im Team ist topp und trotz hochsommerlicher Temperaturen haben alle Spielerinnen selbst beim Fitnesstraining voll mitgezogen. Beste Voraussetzungen also, um auch die zweite Saison in der Landesliga erfolgreich zu bestehen.