Die E-Juniorinnen standen am letzten Sonntag im Endspiel um den Kreispokal gegen den TVV Neu Wulmstorf in Buchholz. "Gegen die stärkste Mädchenmannschaft im Landkreis Harburg haben die Mädchen des TuS das beste Spiel ihrer Karriere gemacht", stellte Coach Yones nach dem Spiel fest. "Leider gibt das Ergebnis den Spielverlauf überhaupt nicht wider".

In der ersten Halbzeit waren die Fleesterinnen von Anfang an die Mannschaft, die das Spiel machte. Leider hatten sie wiederholt Pech beim Abschluss, so dass der Ball einfach nicht die Torlinie der Neu Wulmstorfer überschreiten wollte. Zweimal gelangten die Gegnerinnen nach Eckbällen vor das Fleestedter Tor - und sie waren gnadenlos effizient: nach einem Wooling im Strafraum wurden beide Bälle, verwandelt.

In der zweiten Halbzeit wurden die Mädchen aus Neu Wulmstorf stärker, bei Sommerwetter gingen schwanden die Kräfte der Mannschaft aus Fleestedt. Und wieder landeten zwei von vier Torschüssen im Fleestedter Tor, während die wieder zahlreichen Torschüsse auf der anderen Seite erfolglos blieben. In der 44 Minute landete der Ball dann doch knapp hinter der Torlinie und wurde von der Torhüterin dann wieder ins Feld geschaufelt. Leider sah der Schiedsrichter das Tor nicht und verwehrte den Ehrentreffer.

Ganz klar: Niederlagen in einem Pokalfinale sind immer bitter, das 4:0 stellte aber den Spielverlauf auf den Kopf. Bleibt letztlich nur der Trost, gegen die beste Mannschaft der Kreisliga verloren zu haben. Und im nächsten Jahr sind dann unsere Mädel vielleicht auch abgebrüht genug, um den Pokal zu holen!