Lockdown, gesperrte Sportanlagen, Kontaktbeschränkungen. Der Corona-Virus verlangt Sportlern seit nunmehr zehn Monaten einiges ab. Wie in anderen Bereichen auch, scheint es für den Breitensport sehr schwer zu sein, seinen Platz zu finden.

Wir haben uns im TuS Fleestedt von Anfang an dazu entschieden, nicht darauf zu warten, dass die Pandemie vorbeigeht. Bereits kurz nach dem ersten Lockdown Anfang April liefen die ersten Online-Sportkurse unter dem Dach von TuS@home. Im Sportzentrum haben wir kurzerhand ein Aufnahmestudio für unsere Übungsleiter eingerichtet, das auch Anfang November sofort wieder zur Verfügung stand. Anfang Januar besteht das Online-Angebot für unsere Mitglieder aus 31 Trainingsstunden pro Woche, zuletzt zählten wir mehr als 500 Teilnehmer.

 

Neben TuS@home gingen viele Sportler ab Mai auch aus der Halle raus. Für Fußballer, Nordic Walker und unseren Lauftreff eh normal, fanden auch unsere Kickboxer, Volleyballer und zahlreiche Fitnesssportler den Weg raus auf die Freiflächen des Sportzentrums. Auch völlig neue Angebote sind so entstanden, etwa der Outdoor-Frühsport mit Kerstin.

In 2021 wollen wir hieran anknüpfen. Aktuell ist der Sportbetrieb noch sehr stark eingeschränkt, so darf in Niedersachsen nur Individualsport mit max. 2 Personen stattfinden. Wie lange diese Beschränkungen anhalten, hängt von der Entwicklung der Infektionen ab. Der TuS Fleestedt ist jedenfalls darauf vorbereitet, schnell auf den Präsenzsport umzustellen, sobald dieser wieder zulässig ist. Unser Hygienekonzept steht. Und wir hoffen, dass im weiteren Verlauf der Pandemie der Breitensport nicht weiter ignoriert wird. Schließlich gilt Sport zu recht seit jeher als wichtiger Baustein für die Gesundheit. Und gerade in Zeiten, in denen viele Dinge anders laufen, gibt das Training dem Leben Halt und Struktur. Es wäre fahrlässig, darauf zu verzichten.

 

Unser TuS@home Online-Training beginnt übrigens wieder ab dem 6. Januar.